Menü

Detmolder Advent

Detmolder Advent

Werbegemeinschaft Detmold e.V.

Aktuelles

Frühlingsfest vom 06. - 09. April 2018

Frühlingsfest 2018


Liebe Mitglieder der Werbegemeinschaft Detmold e.V.,

Heinz Holeywir, der Vorstand der Werbegemeinschaft Detmold e.V. wünschen allen Mitgliedern nach dem ganzen Weihnachtsstress eine erholsame Zeit und für das Jahr 2018 weiterhin viel Erfolg, Zufriedenheit und Harmonie in unserer Gemeinschaft, die sich für unser liebenswertes Detmold einsetzt. Der Detmolder Advent mit seinen 27 Lichterhütten und 5 Lounges hat mit Sicherheit auch viele auswärtige Besucher angelockt, die Geld in Detmold ließen. Die Vorweihnachtszeit hat sich also in Detmold sehr erfreulich entwickelt - schön für den Einzelhandel!
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien von ganzem Herzen Glück, Gesundheit und Gottes Segen für das Neue Jahr.

Ihr

Heinz Holey
Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold e.V.


5. Detmolder Advent vom 06. - 24. Dezember 2017

Detmolder Advent 2017


Residenzfest vom 07. - 08. Oktober 2017

Residenzfest 2017


Kritik am frühen Flohmarkt-Aufbau

Einkaufen: Auf Facebook wird kontrovers darüber diskutiert, dass einige Beschicker schon viele Stunden vor dem Start ihre Stände errichten. Laut der Werbegemeinschaft ist dies aber sogar erwünscht

VON JOST WOLF

Foto: privat/LZDetmold. "Es ist Freitag, 22.05 Uhr, und die ersten Leute haben jetzt schon ihre Tische aufgebaut." In einer Detmolder Facebook-Gruppe zieht diese Nachricht eine rege Diskussion über den Flohmarkt nach sich, der einen Tag später auf der Ameide stattfindet. Einige finden den frühen Aufbau unfair, andere legitim. Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, erklärt, welche Regeln gelten und wie sie durchgesetzt werden.

Demnach sei es sogar erwünscht, dass einige Verkäufer ihre Stände schon am Freitagabend einrichten. "Wenn wir den Aufbau erst ab Samstagfrüh, 6 Uhr, erlauben würden, dann stünden dann 400 Leute in den Startlöchern. Und dann wäre für die Anwohner um 6 Uhr die Nachtruhe vorbei."

Da sei allen Beteiligten der entzerrte, ruhigere Aufbau über einen längeren Zeitraum lieber. "Wir sorgen schon dafür, dass Ruhe herrscht", sagt Holey."Die Stadt hat Messungen gemacht: Der Aufbau ist leiser als der fließende Verkehr", so der Werbegemeinschaftschef.

Auch sonst steht Holey für Ordnung auf dem Gelände."Ich bin nachts unterwegs,und wenn ich angekettete Tische sehe und die Verkäufer sind nicht dabei, dann schneide ich sie mit dem Bolzenschneider ab", erklärt er. Dass er nachts ab 1 Uhr mit seinem Roller die 2,5 Kilometer lange Strecke zwischen Landes- und Sommertheater abfahre, das wüssten die Stammverkäufer." Wenn die mich sehen, dann sind die Leute ruckzuck aus ihren Autos raus und sitzen am Tisch."

Dass einige schon Freitagabends ab 22 Uhr ihre Tische aufbauen, findet Holey unproblematisch. Wegjagen könne er niemand. Der Bereich sei öffentliches Gelände. "Aber ab Freitag, 20 Uhr, hat die Werbegemeinschaft dort die Aufsicht. Deshalb mussten wir sogar ein Dixi-Klo auf die Allee stellen", erzählt Holey. Schließlich hätten Samstagfrüh die Läden und Kneipen noch geschlossen und seien für dringende Geschäfte keine Anlaufstelle. Auf dem Wall öffnet der Verein die Toilette unter dem Standesamt für die Flohmarktverkäufer und bezahlt auch deren Reinigung.

Mehr noch: "Die Absperrungen, die Müllentsorgung: Das bezahlt alles die Werbegemeinschaft", so Holey. Das Geld das nach Abzug dieser Kosten und nach Auszahlung der städtischen Beteiligung am Jahresende übrig bleibt, nutze die Werbegemeinschaft, um das Loch in der Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung zu stopfen.

Für die Diskussion im Internetportal Facebook hat Heinz Holey nur ein Kopfschütteln übrig. "Die Facebook-Leute sollen sich doch mal an mich wenden. Ich bin nicht bei Facebook, aber meine Handynummer steht im Telefonbuch."

Artikel: Lippische Landes-Zeitung vom 21/22.06.2017 / Jost Wolf

zurück | weiter