Menü

Detmolder Advent

Detmolder Advent

Werbegemeinschaft Detmold e.V.

Aktuelles

NRW-Kabinett beschließt Ladenöffnungsgesetz - 16.08.2006

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat als erstes Bundesland nach der Übertragung der Gesetzgebungskompetenz für den Ladenschluss vom Bund auf die Länder ein Ladenöffnungsgesetz vorgelegt. Es kann unter Umständen noch vor dem Weihnachtsgeschäft in Kraft treten.

Das Gesetz sieht im Gegensatz zur bisherigen Rechtslage folgende Neuerungen vor:

  • Freigabe der Ladenöffnungszeiten an Werktagen;
  • Angleichung der Verkaufszeiten für bestimmte am Sonntag zu verkaufende Waren (Zeitungen, Zeitschriften, Back- und Konditorwaren, Blumen und Pflanzen, etc.) auf einheitlich 5 Stunden;
  • Bei den weiter bestehenden 4 verkaufsoffenen Sonntagen wird auf eine Anlassbezogenheit (bisher: "Messe, Märkte u. ä. Veranstaltungen") verzichtet, die Sonntage bedürfen jedoch noch der Genehmigung durch die zuständige Behörde. Ausgenommen sind die Adventssonntage und der 1. und 2. Weihnachtsfeiertag.
  • Auf größeren Personenbahnhöfen in Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern und internationalen Verkehrsflughäfen darf grundsätzlich an Sonn- und Feiertagen auch ein erweitertes Warensortiment angeboten werden (Waren des täglichen Ge- und Verbrauchs sowie Geschenkartikel).
  • Ausnahmen von den Ladenschlusszeiten (also insbesondere an Sonn- und Feiertagen) können zukünftig "in Einzelfällen von herausragender Bedeutung" bewilligt werden, "wenn die Ausnahmen im öffentlichen Interesse liegen". Hier wurde eine Rechtsunsicherheit im Rahmen der bisherigen Regelung (§ 23 Ladenschlussgesetz), die sich während der Fußball-WM gezeigt hat, beseitigt.
  • Die Arbeitszeitschutzvorschriften für die Beschäftigten in den Verkaufsstellen des Einzelhandels werden an die der Arbeitnehmer in allen anderen Branchen angepasst.

Weitere Informationen bekommen Sie unter anderem auch bei unserem Vorsitzenden Heinz Holey, Tel. 0170-1240925 oder freitags von 09.00 - 18.00 Uhr unter 05231-20910.


Dank Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern der Bürgerstiftung Detmold

Altenheimbewohner besuchten Winzerfest

Die Bewohner der Kreisaltenheims "Haus Hoheneichen"Wie schon im letzten Jahr, wurden auch beim diesjährigen Winzerfest Bewohner des Kreisaltenheims "Haus Hoheneichen" von ehrenamtlichen Helfern der Bürgerstiftung Detmold ins Weindorf an der Ameide gebracht. Eingeladen hatte der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Detmold, Heinz Holey. Ihm und den Ehrenamtlichen der Bürgerstiftung lag es sehr am Herzen, betagten Mitbürgern und Bürgerinnen, die sonst keine oder wenig Gelegenheiten haben, aus dem Heim zu kommen, mit dem Besuch des Winzerfestes eine Freude zu bereiten.

Die abwechselungsreichen Stunden im Weindorf der betagten Heimbewohner wurde mit Unterstützung der Ehrenamtlichen-Freiwilligen-Agentur (EFA) und den Aktiven aus Vorstand und Stiftungsrat der Bürgerstiftung ermöglicht. An der Aktion beteiligt waren die Helfer und Helferinnen Ilse Scharping (Stiftungsrat), Mechthild Rothe (Stiftungsrat), Frau Hammermüller (EFA), Herr Lenzer (EFA), Josef Tebroke (Stiftungsvorstand) und Frau Strätner, als zuständige Betreuerin vom Haus Hoheneichen. Die Ehrengäste der Werbegemeinschaft Detmold, froh für einige Stunden der Eintönigkeit des Heimlebens entflohen zu sein, genossen sichtlich den Ausflug ins Weindorf, der etwas Abwechselung in ihr Leben brachte. Im Laufe des Sommers werden weitere Aktionen der Bürgerstiftung in dieser Richtung folgen. Angedacht sind für betagte und einsame Mitbürger Besuche bei Lippe kulinarisch und Teilnahme an Stadtführungen. Die Bürgerstiftung dankt Heinz Holey, der diesen Besuch ermöglichte. HFR.


Werbegemeinschaft Detmold mit dem Erfolg des "3. Winzerfestes" zufrieden

Viele Detmolder und auswärtige Gäste genossen die deutschen Spitzenweine

Eröffnung des WinzerfestesDetmold (hn). Nicole Kochan, Deutsche Weinprinzessin 2005/2006, eröffnete in diesem Jahr das "3. Winzerfest" der Werbegemeinschaft Detmold. 13 Winzer aus fünf bekannten und beliebten Anbaugebieten Deutschlands präsentierten im Weindorf an der Ameide ihre Spitzenprodukte. Unterstützt wurde die charmante Weinrepräsentantin vom früheren Bürgermeister Friedrich Brakemeier, der für den jetzigen Amtsinhaber Rainer Heller einsprang, da sich dieser durch Überlänge der gleichzeitig stattfindenden Ratssitzung verspätete. Brakemeiers Kommentar: "So schnell wird man wieder reaktiviert".

Warten auf WeinZuvor waren die Weinprinzessin, die Besucher und Ehrengäste vom Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Detmold, Heinz Holey, begrüßt worden. Besonderen Dank richtete Holey an die Sponsoren, an die Wirte des "Stuck" und des "Hotel Nadler", die der Werbegemeinschaft für die Veranstaltung wie schon in den Vorjahren die Außenflächen ihrer Betriebe zur Verfügung stellten und an den Marktmeister Jürgen Hagemeister und den Vertreter des Ordnungsamtes der Stadt Detmold, Ralf Klemme.

Perfekter GastgeberNicole Kochan betonte in ihrer kurzen Eröffnungsrede, dass es ihr ein besonderes Vergnügen sei, ein Weinfest in einer traditionellen Bierregion zu eröffnen. Deutsche Weine stünden für höchste Qualität, seien doch schon längst keine Prestigeobjekte mehr, sondern vom Preis her für jeden erschwinglich. Gerne kam die Weinprinzessin der Bitte des Vorsitzenden der Werbegemeinschaft nach und zog fünf Gewinner aus den 35 Rücklaufkarten des Ballonweitflugwettbewerbes, den die Werbegemeinschaft im Rahmen des diesjährigen Frühlingsfestes für Kinder durchgeführt hatte.

Fröhliche MenschenIm Mittelpunkt der viertägigen Veranstaltung stand der Wein - und zwar ausschließlich deutscher Wein. Ob rot oder weiß, trocken, lieblich oder angenehm prickelnd, bei der großen Auswahl verschiedener Weine, Sekte und Brände fand bestimmt jeder Besucher seinen Lieblingstropfen. Dass große Plus des Detmolder Winzerfestes ist in der Tatsache zu sehen, dass die Winzer mit einer großen Auswahl an Spitzenerzeugnissen direkt vor Ort sind und die Weine nicht von Händlern angeboten werden. Die Besucher können so direkt Gespräche mit den Winzern führen und sich informieren, wie viel Arbeit in einer guten Flasche Wein steckt. Durch diesen direkten Kontakt mit den Herstellern wird auch Vertrauen aufgebaut.

LaserschauAuch in diesem Jahr hat die Werbegemeinschaft wieder dafür gesorgt, dass nicht nur Gaumen und Geruchssinn, sondern auch Ohren und Augen auf ihre Kosten kamen. So gab es an allen Tagen ein Live-Musik-Programm und am Samstagabend, bei Einbruch der Dunkelheit, eine Top-Laserschau, die die Besucher als atemberaubende, farbenprächtige Beamshow erlebten. Es war eine gelungene Überraschung, die präsentiert wurde und der Traum aus Licht und Musik begeisterte alle. "Am Samstag stimmte einfach alles", resümierte dann auch Heinz Holey. Lachende und tanzende Besucher"Das Wetter war Super und Deutschland gewann gegen Schweden 2:0. Die Begeisterung über diesen Sieg brachten die Besucher dann mit ins Weindorf. Es wurde getanzt und gelacht, überall waren nur fröhliche Menschen. Diese Veranstaltung hat sich etabliert. Wir sind mit dem Erfolg zufrieden".

Eingebettet in das Winzerfest 2006 war am 25. Juni ein verkaufsoffener Sonntag in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr.


3. Detmolder Winzerfest" der Werbegemeinschaft Detmold vom 22. bis 25. Juni

13 Winzer präsentieren ihre Spitzenerzeugnisse im "Weindorf" am Lippischen Landesmuseum

Verkaufsoffener Sonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr in den Geschäften der Innenstadt

Weinprinzessin"Detmold mit allen Sinnen erleben", so lautet das Motto der Werbegemeinschaft Detmold e.V. und sie tritt mit dem "3. Detmolder Winzerfestes" auch 2006 erneut den Beweis an. In den Tagen vom 22. bis 25. Juni präsentieren 13 Winzer aus bekannten und beliebten deutschen Anbaugebieten ihre Spitzenerzeugnisse im Weindorf auf der Ameide am Lippischen Landesmuseum. Eingebettet in das Winzerfest 2006 ist am 25. Juni ein verkaufsoffener Sonntag in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr.

Ob rot oder weiß, trocken, lieblich oder angenehm prickeln, bei der großen Auswahl verschiedener Weine, Sekte und Brände findet bestimmt jeder Besucher seinen Lieblingstropfen. Darüber hinaus hat die Werbegemeinschaft auch wieder dafür gesorgt, dass nicht nur Gaumen und Geruchssinn, sondern auch Ohren und Augen auf ihre Kosten kommen. So gibt es an allen Tagen ein Livemusik-Programm. Offiziell eröffnet wird das "3. Detmolder Winzerfest" am Donnerstag, 22. Juni gegen 19.30 Uhr durch Bürgermeister Rainer Heller und der deutschen Weinprinzessin 2005/2006 Nicole Kochan. An diesem Abend erhalten auch die Gewinner des Luftballon-Wettbewerbs, den die Werbegemeinschaft im Rahmen des diesjährigen Frühlingsfestes durchführte, ihre Preise. Doch bereits ab 16.00 Uhr kann man im Weindorf vor dem Lippischen Landesmuseum Weine probieren und sich die kulinarischen Köstlichkeiten schmecken lassen.

Das Progamm des Winzerfestes 2006Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold e.V. erinnert daran, dass sich das Winzerfest als niveauvolle Veranstaltung in Detmold etabliert hat und zu einem festen Bestandteil der jährlichen Veranstaltungen gehört. "Bereits vor dem 1. Weinfest im Jahre 2004 habe ich für fünf Jahre im Voraus die Genehmigung für die Durchführung dieses Festes beantragt. Dass große Plus des Detmolder Winzerfestes ist in der Tatsache zu sehen, dass die Winzer mit einer großen Auswahl an Spitzenerzeugnissen direkt vor Ort sind und die Weine nicht von Händlern angeboten werden. Die Besucher können so direkt Gespräche mit den Winzern führen und sich informieren, wie viel Arbeit in einer guten Flasche Wein steckt. Durch diesen direkten Kontakt mit den Herstellern wird auch Vertrauen aufgebaut".

Laserdreams & MusicIm Mittelpunkt der viertägigen Veranstaltung steht jedoch der Wein - und zwar ausschließlich der deutsche Wein. Winzer von der Nahe, aus der Pfalz, Rheinhessen, Franken aus dem Weinanbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer stellen ihre Produkte vor. Da Wein ganz besonders gut zum Essen schmeckt, gibt es auch beim diesjährigen Winzerfest wieder von bekannten Anbietern passende Gerichte für jeden Appetit. Über 700 Sitzplätze stehen im Weindorf auf der Ameide zur Verfügung und laden zum längeren Verweilen ein. Versteht sich, dass die Besucher des Winzerfestes auch etwas gewinnen können. Auf die Teilnehmer warten attraktive Preise.

Winzerfest

"Am Samstag werden wir bei Einbruch der Dunkelheit eine sehenswerte Laser-Schau mit Musik zur Unterhaltung der Besucher präsentieren. Am Sonntag kann ich mir gut vorstellen, dass die Detmolder und auswärtige Besucher des Winzerfestes in diesem Jahr die Gelegenheit nutzen, um in Detmold einen Einkaufsbummel zu machen, denn die Geschäfte der Innenstadt haben am 25. Juni in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet", sagte Heinz Holey. Besonderen Dank richtete er an die Wirte des "Stuck" und des "Hotel Nadler", die der Werbegemeinschaft für die Veranstaltung wie schon in den Vorjahren die Außenflächen ihrer Betriebe zur Verfügung stellten.

Das Winzerfest ist am Donnerstag (22. Juni) von 16.00 bis 23.00 Uhr, Freitag (23. Juni) von 13.00 bis 01.00 Uhr, Samstag (24. Juni), von 11.00 bis 01.00 Uhr und am Sonntag (25. Juni) von 11.00 bis 21.00 Uhr geöffnet.


Dickes Lob: Mitglieder mit der Arbeit des Vorstandes mehr als zufrieden

Werbegemeinschaft Detmold steht auf gesunden Füßen

Der erfolgreiche Vorstand der Werbegemeinschaft Detmold e.V.Dickes Lob für den Vorsitzenden und den Mitgliedern des Vorstandes der Werbegemeinschaft Detmold e.V. aus berufenem Mund und zufriedene Gesichter bei den anwesenden Kaufleuten, die die Mitgliederversammlung 2006 im "Haus der Immobilie" besuchten. Für Busso Freise, Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes Lippe und Mitglied der Werbegemeinschaft sowie Steuerberater Peter Hahn stand fest: Der Vorsitzende Heinz Holey und der Vorstand haben hervorragende Arbeit geleistet. Sie stellten die Werbegemeinschaft nicht nur finanziell auf gesunde Füße, sondern erwirtschafteten auch noch einen Überschuss. Peter Hahn: "Der Vorstand hat sein Ziel erreicht, die Mitglieder können zufrieden sein". Einstimmig wurde der Vorstand auf Antrag von Thomas Rohde, als Kassenprüfer, entlastet.

In seinem Jahresbericht zeichnete Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, noch einmal die Aktivitäten des Jahres 2005 auf. Alle durchgeführten Veranstaltungen seien durchaus erfolgreich gewesen. Mit Blick auf die bevorstehende Fußballweltmeisterschaft wies Holey auf die Erklärung der Landesregierung hin, die die Ladenöffnungszeiten für NRW während der WM (09.06. bis 09.07.2006) landesweit weitgehend freigegeben hat. An allen Sonn- und Feiertagen, an denen WM-Spiele stattfinden, sind Ladenöffnungszeiten von 14.00 bis 18.00 Uhr ebenfalls möglich. Da das "Winzerfest" vom 22. bis 25. Juni in diesen Zeitraum falle, habe er vorsorglich einen verkaufsoffenen Sonntag für den 25. Juni beantragt. Ob dieser letztlich auch durchgeführt wird, legte er in die Entscheidung der Mitglieder, die in Kürze schriftlich befragt werden.

Breiten Raum nahm Holeys Abschlussbericht in Sachen Weihnachtsbeleuchtung ein. Die Lichterketten sind jetzt Eigentum der Werbegemeinschaft Detmold und als Eigentümerin kommt sie allein für die Kosten auf, die jetzt überschaubarer geworden sind. Damit ist die Stadt aus der Beteiligung. Allein beim Aufhängen der Ketten wird künftig eingespart. Mussten dafür in den vergangenen Jahren rund 22.000,- Euro aufgebracht werden, so konnten diese Kosten schon 2005 gesenkt werden. Kritik übte Holey an einem Teil der Kaufmannschaft: "Wir haben rund 200 Geschäfte im Citybereich aber nur 120 haben sich an den Kosten beteiligt. Das ist ungerecht! Darum müssen wir nach einer solidarischen Lösung suchen, um auch in Zukunft die Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung sicher zu stellen". Der Weihnachtsmarkt, Sorgenkind der Werbegemeinschaft, soll 2006 im "Kirchgarten" der Martin-Luther-Kirche installiert und ein Rundgang über Schülerstraße, Lange Straße und Meierstraße geschaffen werden. Das Ganze wird so eine tragbare Einheit bilden und im Schatten der Kirche werde bei den Besuchern mit Sicherheit mehr Weihnachtsstimmung aufkommen, als beim Schlauch durch die Lange Straße, zumal Chöre und Posaunenchöre auf der Treppe zur Kirche oder zum Gemeindehaus musizieren können und so direkt vor Ort zusätzliche Weihnachtsstimmung verbreiten.

Zum Abschluss der harmonisch verlaufenen Mitgliederversammlung dankte Heinz Holey den Vorstandsmitgliedern für ihren Einsatz, den sie im Interesse der Kaufmannschaft durch ihre Arbeit und bei mancher Sitzung bis Mitternacht bewiesen haben. HFR.

zurück | weiter