Menü

Detmolder Advent

Detmolder Advent

Werbegemeinschaft Detmold e.V.

Aktuelles

Werbegemeinschaft Detmold e.V. eröffnet Flohmarktsaison

Flohmärkte finden in 2013 entlang des "Friedrichstaler Kanal" statt

WallgrabenDetmold (hn). Die Werbegemeinschaft Detmold e.V. eröffnet im Rahmen des Frühlingsfestes am Samstag, 6. April die Flohmarktsaison 2013. Für Anbieter und Besucher ergibt sich in diesem Jahr durch die Baumaßnahme am Wallgraben eine andere Situation. Die Flohmärkte in 2013 finden entlang des "Friedrichstaler-Kanal", vom Willy-Brand-Platz (Lippischer Hof) aus bis zur Oberen Mühle statt. Die über Jahre gewohnte Streckenführung vom Landestheater, über die Ameide, dem Bruchberg und Wallgraben steht in diesem Jahr nicht zur Verfügung.

Doch das soll dem Ganzen keinen Abbruch tun. Was gibt es schöneres, als an jedem ersten Samstag im Monat gemütlich über den Detmolder Flohmarkt zu schlendern, das ein oder andere Schnäppchen zu erstehen und hinterher bei einem Bierchen oder Eis die Stimmung zu genießen? Natürlich ist es auch ein großer Spaß, einmal die Wohnung auszumisten und mit Freunden einen Tag lang den eigenen Ramsch und Trödel an den Mann zu bringen. Nicht vergessen: um zum Fliegenden Händler zu werden, ist frühes Aufstehen unerlässlich, denn es finden sich bereits in den frühen Morgenstunden eingefleischte Sammler ein. Schnell kommt so der ein oder andere Euro zusammen - wenn nicht, hat's trotzdem Spaß gemacht. Seinen Namen verdankt der Flohmarkt übrigens spätmittelalterlichen Kleidergaben der Fürsten. Einmal dem Volk überlassen, wurde mit diesen Kleidungsstücken gehandelt. Dabei wechselte auch der eine oder andere Floh den Wirt.
Noch bis zum 2. November 2013 besteht in Detmold an jedem ersten Samstag im Monat am "Friedrichstaler Kanal" die Möglichkeit "Überflüssiges" loszuwerden. Verkauft werden dürfen gebrauchte Waren aller Art und/oder aus eigener handwerklichen Fertigung. Neu- und Massenware sowie artfremde Artikel sind auf dem Flohmarkt der Detmolder Werbegemeinschaft e.V. nicht zugelassen. Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold, dankt an dieser Stelle allen Besuchern der zurückliegenden Flohmärkte für ihr Interesse und den Beschickern der Flohmarktsaison 2012 für die gute Zusammenarbeit.


Herzlichen Glückwunsch!

Yvonne KochDer Vorstand der Werbegemeinschaft Detmold e.v. gratuliert ihrem Vorstandsmitglied Yvonne Koch zu ihrer neuen Tätigkeit als Leiterin der Geschäftsstelle des Lippischen Heimatbundes und wünscht ihr für die Wahl zur Geschäftsführerin am 26. Mai 2013 viel Glück!

 

 


Liebe Mitglieder der Werbegemeinschaft Detmold e.V.,

Heinz Holeywir, der Vorstand der Werbegemeinschaft Detmold e.V. wünschen allen Mitgliedern ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und für das Jahr 2013 viel Erfolg, Zufriedenheit und Harmonie in unserer Gemeinschaft, die sich für die Kaufmannschaft und unser liebenswertes Detmold einsetzt.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien von ganzem Herzen Glück, Gesundheit und Gottes Segen für das Neue Jahr.

Ihr

Heinz Holey
Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold e.V.


Petrus spielte am verkaufsoffenen Sonntag nicht so richtig mit

Der anhaltende Regen hielt Besucherstrom in Grenzen

Bei Einbruch der DunkelheitDetmold (hn). In der vorweihnachtlichen Atmosphäre Detmolds macht eigentlich Einkaufen und Bummeln mit der ganzen Familie oder mit Freunden im Rahmen des "verkaufsoffenen Sonntags" so richtig Spaß; vorausgesetzt das Wetter spielt mit. In diesem Jahr war es nicht so. Die kühle und nasse Witterung lockte zunächst nicht wie gewohnt sehr viele Menschen in die City. Doch als die 63 Lichterketten in den Straßenzügen und die beleuchteten Bäumen auf dem Marktplatz der Werbegemeinschaft ab 16.00 Uhr die Innenstadt in einen vorweihnachtlichen Lichterglanz tauchten, da füllten sich auch die Straßen. Immer, wenn der Regen heftiger wurde, füllten sich dann auch die Fachgeschäfte - die vor dem "Regen-Schutz-Suchenden" wurden dann zu Käufern.

In den Hütten entlang der Langen Straße und auf dem Bruchberg waren neben verschiedenen karitative Einrichtungen, die in den vorweihnachtlich geschmückten Holzhütten selbst gebasteltes und gebackenes anboten, konnten die Besucher natürlich auch Glühwein und viele weitere Leckereien genießen.

Chöre der Evangelischen FreikirchenFür musikalische Weihnachtsstimmung sorgten die Chöre der Evangelischen Freikirchen aus Heidenoldendorf und Hohenloh. Die 60 Sängerinnen und Sänger stimmten von der Rathaustreppe her die Besucher unermüdlich mit weihnachtlichen Melodien auf das bevorstehende Christfest ein. Mit vor Ort frisch gebackenen Waffeln, die kostenlos angeboten wurden, versüßten andere Chormitglieder den Besuchern den verregneten Nachmittag. Für die kleinen Besucher drehte sich vor dem ehemaligen Hertie Kaufhaus ein Kinderkarussell, das zu fröhlichen Fahrten einlud.

Beim Einkauf so richtig zugeschlagenBei Einbruch der Dunkelheit war dann auch mehr Leben in der Innenstadt, denn ein Rundgang durch das vorweihnachtlich geschmückte Detmold im Lichterglanz, gehört trotz aller Hektik und schlechter Witterung in der Vorweihnachtszeit einfach dazu. Und wer noch nach Geschenken für seine Lieben oder Freunden suchte, der wurde garantiert in den vielen Fachgeschäften der Innenstadt fündig, wie man an vielen vollen Einkaufstüten erkennen konnte.

Resümee vom Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Detmold e.V., Heinz Holey: "Es waren an diesem Sonntag zwar nicht so viele Besucher in der City, wie im letzten Jahr bei der knackigen Kälte - doch die, die da waren, kauften auch. Anscheinend setzt sich in unserer Region der allgemeine Trend fort, dass die Deutschen in diesem Jahr mehr Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben als 2011. Die Lipper, sonst als sehr sparsam bekannt, ließen trotz der schlechten Witterung die Kassen der Fachgeschäfte klingeln".


6. Dezember kam der Nikolaus der Werbegemeinschaft Detmold

Süße Überraschungen für die wartenden Kinder

Heinz Holey und der NikolausDetmold (hn). Auf der ganzen Welt kennen und lieben ihn die Kinder als Father Christmas, Sint Nikoloses, Père Noél, Sinterklaas, Santa Claus oder Nikolaus. Aber über eins sind sich alle Kinder einig: Er ist pausbäckig, hat einen weißen Bart, trägt einen roten Mantel und bringt Geschenke - oder die Rute.

Der 6. Dezember ist alljährlich vor allem bei den Kindern äußerst beliebt, weil es an diesem Tag meist viele Süßigkeiten gibt. Traditionsgemäß stellen die Kleinen ihre Schuhe am Vorabend vor Nikolaus vor die Tür, die dann am nächsten Morgen mit allerlei Süßem gefüllt sind. Die Ursprünge des Nikolaustages reichen bis ins 4. Jahrhundert zurück, als Nikolaus von Myra wirkte. Der Geistliche ließ sich in Myra nieder, das heute zur Türkei gehört, und fiel vor allem dadurch auf, dass er Kindern und Jugendlichen half. Über sein Leben gibt es leider nur wenige belegte Tatsachen, weswegen sich regionale Unterschiede in Bezug auf die Bräuche am Nikolaustag ergeben haben.

Fidele WeihnachtsmännerWeihnachtliche Klänge der Bläsergruppe des "Grabbe Gymnasium" und der "Fidelen Weihnachtsmänner" erfreuten vor dem Rathaus die Wartenden. Erst nachdem Bürgermeister Rainer Heller die Kinder aufgefordert hatte, laut nach dem Nikolaus zu rufen, der etwas schüchtern sei, erschien dieser auf der Rathaustreppe, begrüßte die Wartenden mit seinem "HOHOHO" stieg dann die Treppe zu den Kindern auf dem Marktplatz runter, um dort mit Unterstützung von Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold e.V. und Bürgermeister Rainer Heller, die vom Bürgermeister gespendeten 1.000 Schokoladen-Weihnachtsmänner, an die schon ungeduldig wartende Kinderschar zu verteilen. Bis auf wenige Restexemplare wurden alle süßen Schokoladenkollegen des Nikolaus verteilt. Etwas ungewöhnlich in diesem Jahr die Uhrzeit der Bescherung durch Nikolaus. Doch da Bürgermeister Heller an diesem Nachmittag noch anderweitige Verpflichtungen nachkommen musste, hatte man Nikolaus gebeten, eine Stunde früher zu erscheinen. Dieser Bitte kam der heilige Mann gerne nach.

zurück | weiter