Menü

Detmolder Advent

Detmolder Advent

Werbegemeinschaft Detmold e.V.

Aktuelles

Nikolaus kommt am 6. Dezember - Verkaufsoffener Sonntag am 14. Dezember

"Adventliches Detmold" stimmt auf das bevorstehende "Fest der Feste" ein

Nikolaus auf dem MarktplatzDetmold (hn). Zum weihnachtlichen Bild einer lebendigen Stadt gehört neben der Weihnachtsbeleuchtung auch dekoratives Beiwerk, dass die Besucher der Innenstadt auf das bevorstehende "Fest der Feste" einstimmt. So hat die Werbegemeinschaft Detmold wieder die Innenstadt mit Lichterketten versehen, die die alte Residenz im vorweihnachtlichen Glanz erstrahlen lassen. Rund 30 weihnachtlich geschmückte Häuschen sind in der Langen Straße aufgestellt. In dieser adventlichen Atmosphäre macht Einkaufen und Bummeln mit der ganzen Familie und Freunden so richtig Spaß. In den Verkaufshütten der Werbegemeinschaft in der Langen Straße sind auch verschiedene karitative Einrichtungen vertreten, die in den vorweihnachtlich geschmückten Holzhütten Gebäck und wärmende Getränke anbieten. An verschiedenen Standorten im Innenstadtbereich wird im Rahmen des "Adventlichen Detmold" vom 6. bis 24. Dezember Live-Musik erklingen und die Kinder kommen bei einer Fahrt auf dem Nostalgiekarussell vor Hertie oder dem Kinderkarussell vor dem Detmolder Hof auf ihre Kosten.

Auf der ganzen Welt kennen ihn die Kinder als Father Christmas, Sint Nikoloses, Père Noél, Sinterklaas, Santa Claus oder Nikolaus. Aber über eins sind sich alle Kinder einig: Er ist pausbäckig, hat einen weißen Bart, trägt einen roten Mantel und bringt Geschenke - oder die Rute. Am Samstag 6. Dezember kommt um 16.00 Uhr der Nikolaus auf den Marktplatz und wird mit Posaunenmusik von der Rathaustreppe her begrüßt. Im Gepäck hat der Freund der Kinder 1.000 süße Schokoladen-Kollegen, die in diesem Jahr Bürgermeister Rainer Heller bei ihm bestellte und an die wartenden Kinder verteilen lässt. Außerdem werden 1.000 Tüten mit kleinen Präsenten aus den Geschäften rund um den Detmolder Marktplatz der Anliegergemeinschaft "Erlebnis Baustelle Marktplatz" im Märchenzelt zum abholen bereitstehen. Dort werden auch weihnachtliche Geschichten, unter anderem auch vom Bürgermeister vorgetragen. Um 17.00 Uhr lädt dann die Erlöserkirche am Markt zur Adventsmusik ein. Der Posaunenchor des CVJM Detmold unter der Leitung von Rolf Hammann und der Chor der Erlöserkirche, Leitung Johannes Pöld, bringen den Besuchern die Schübler-Choräle von Johann Sebastian Bach zu Gehör. Dazu gibt es auch Lieder zum Mitsingen.

Am 14. Dezember findet in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr ein "Verkaufsoffener Sonntag" statt. Natürlich fehlt auch der stimmungsvolle Rahmen nicht. In den zahlreichen Buden und Ständen in der Langen Straße wird Kunsthandwerk, Kakao, Glühwein, Waffeln, gebrannten Mandeln, Rostbratwürstchen und weihnachtliche Floristik angeboten. Auf dem Marktplatz tritt an diesem Tag Bekim Spahiu mit seiner "Kunst mit der Motorsäge" in Aktion. Motorsägen Holzkunst bedeutet, aus einem Stück Holz ein Kunstwerk zu fertigen. Mit einem geübten Auge, der Leidenschaft etwas aus dem Nichts zu erschaffen und der Begeisterung für die Technik der Motorsäge sind die Holzkunstwerke, die Bekim Spahiu erstellt, erst möglich. Das Arbeitsgerät ist immer eine Husqvarna Motorsäge mit verschiedenen Schwertern, die dabei helfen, dass Holz in die gewünschte Form zu bringen - und Sie können live dabei sein, wenn eine Holzskulptur entsteht. In den Fachgeschäften der Innenstadt finden die Besucher große und kleine Präsente für jeden Geschmack und Geldbeutel und die heimische Gastronomie versüßt allen mit leckeren Angeboten den Aufenthalt. Die vielfältigen Beiträge und bunten Marktstände in der Langen Straße machen den Weihnachtseinkauf in Detmold zu einem Erlebnis und das im Rahmen einer der schönsten weihnachtlichen Innenstadt-Illuminationen im Kreisgebiet.


Landesbeauftragter für Datenschutz erteilt SVD Auflagen zur Videoüberwachung

Holey: "Überwachungskameras in Detmolder Parkhäusern müssen trotz Beschwerde bleiben"

Heinz HoleyDetmold (hn). Ein einsames Parkhaus um Mitternacht. Eine junge Frau eilt schnellen Schrittes zu ihrem Wagen. Auf einmal taucht aus dem Dunkel ein Schatten hinter ihr auf. Die Frau spürt den Atem eines fremden Mannes im Genick... - Wer kennt sie nicht: die berühmt-berüchtigten Parkhausszenen aus Krimis und Kinofilmen? Wo hinter jedem Auto ein Mörder lauern kann? Viele Frauen fürchten sich nachts in öffentlichen Parkhäusern. In den letzten Jahren wurde einiges in die Sicherheit der Anlagen investiert. Leider gibt es immer noch "dunkle Löcher" - und leider immer noch Bürger, die die Videoüberwachung kritisieren, die sich kontrolliert fühlen - auch in Detmold.

"Unser Anliegen ist es nicht, die Menschen in den Parkhäusern zu kontrollieren, sondern wir möchten den Bürgern Sicherheit vermitteln.", betont Wolfgang Janz, Geschäftsführer der SVD am 17. September in der LZ. Derzeit überwachen 15 Geräte die Schrankenanlagen, Kassenautomaten und bestimmte Stellplätze wie Frauenparkplätze. In einigen Bundesländern sind Frauenparkplätze durch die Garagenverordnungen vorgeschrieben. Beispielsweise heißt es in der Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen, dass Frauenparkplätze als solche markiert werden müssen; in Zufahrtsnähe liegen sollen; durch den Garagenwart oder die Videoüberwachung einsehbar sein müssen, ebenso das Treppenhaus- und Aufzugsanlagen zu diesen; mit Alarmmelder in der Nähe ausgerüstet sein müssen. Janz weiter: "Aus meiner Sicht dienen die Kameras auch dazu, Angsträume, wie sie Parkhäuser nun einmal hervorrufen, zu mindern. Vielleicht liegt es ja gerade daran, weil Kameras installiert sind, dass in Detmold noch nichts passiert ist".

"Ich kann die Angst vieler Frauen vor Parkhäusern nachvollziehen", erklärt Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold e.V., der immer wieder von Frauen, überwiegend aus dem gastronomischen Bereich, die ja oftmals bis weit nach Mitternacht arbeiten, darauf angesprochen wird, das einige Kameras in Detmolder Parkhäusern abgebaut werden müssen. Der Grund: Die Beschwerde eines Bürgers aus dem Jahre 2005, der sich daran störte, dass man ihn auf den Überwachungsmonitoren in der SVD-Zentrale theoretisch erkennen könne, wenn er sich in einem Parkhaus bewege. "Häufig sind Parkhäuser schlecht beleuchtet und unbewacht. Kameras in Parkhäusern beispielsweise werden von Frauen als Sicherheitsgewinn empfunden", so Holey weiter, "und dieses Sicherheitsgefühl nimmt man den Frauen nun. Für mich ist das Ganze unverständlich, nur weil ein Bürger eine Beschwerde führt, müssen einige Kameras abgebaut werden. Vielleicht sollte er einmal die Frauen fragen, wie die sich nach seinem Alleingang fühlen. Für mich erhebt sich die Frage, wie der Mann an Geld kommt, denn die Bankautomaten sind ja auch mit Kameras ausgerüstet. Wenn sich der Beschwerdeführer in Parkhäusern der Stadt kontrolliert fühlt, dann kann er ja anderweitig parken. Stellflächen ohne Videoüberwachung haben wir im Citybereich zu Haufe. Er hat dann seine Ruhe - und die Frauen behalten ihr Sicherheitsgefühl".


Buntes Rahmenprogramm ließ am verkaufsoffenen Sonntag den Regen vergessen

Werbegemeinschaft Detmold kann trotz des widrigen Wetters eine positive Bilanz ziehen

verkaufsoffenen SonntagDetmold (hn). Am Sonntag, 5. Oktober stand der zweite Tag des diesjährigen Residenzfest unter einem "nassen" Stern. Da es zeitweilig in Strömen goss und dicke dunkle Regenwolken den ganzen Tag drohend am Himmel hingen, ließ der Besuch in der Innenstadt zu Wünschen übrig. Die Besucher aber, die dem schlechten Wetter am verkaufsoffenen Sonntag trotzten, die durch Detmold pilgerten, die Darbietungen der Kleinkünstler verfolgten und auch die Geschäfte besuchten, kamen voll auf ihre Kosten.

Vor allem beim Puppenspieler Uwe Natus war an beiden Tage der Andrang groß. Kleine und große Besucher verfolgten gebannt die Geschichten des Pädagogen, Puppenspielers und Kinderbuchautors, der für seine Kinder- und Jugendbücher schon zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen erhielt und die in vielen Sprachen übersetzt wurden, 2005 sogar in Koreanisch. Natus las und spielte schon für das Goetheinstitut, das Kinderhilfswerk UNICEF und für internationale Büchereistellen. Mit guter Laune punkteten die Brüder "Timsen und Lui", zwei originelle Typen und vielseitige Künstler. Beide hatten zunächst die schwere Aufgabe, das zurückhaltende Publikum unter den Regenschirmen aufzulockern, doch als der Funken übersprang, gab es kein halten mehr. Als "Mann mit dem fliegenden Auge" und als "Walter Wirbel Wutuscheck" war Jens Heuwinkel an beiden Tagen unterwegs und musikalisch beschwingte Akzente setzte die OWL-Bigband. In der Bruchstraße konnten an der Skatt-Anlage der Detmolder Schützengesellschaft von 1600 e.V. Interessierte ihr Treffsicherheit unter Beweis stellen. Führende Detmolder Autohäuser stellten ihre neuen Modell vor und Schnäppchenjäger kamen am Samstag beim monatlichen Flohmarkt auf ihre Kosten. Wer Durst hatte, konnte diesen mit den kostenlosen Getränken des Bad Meinberger Brunnen am Stand der Werbegemeinschaft Detmold stillen.

Buntes RahmenprogrammErfreut zeigte sich Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold e.V. über die Tatsache, dass auch die Tourist-Information am Sonntag in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet hatte. In den zurückliegenden Jahren sei dies nicht der Fall gewesen. "Was mich echt gefreut hat ist, dass ich besonders viele Einkaufstragetaschen sah und ich hoffe, dass der Einzelhandel mit den Umsätzen zufrieden war. Danken möchte ich den Bauschaffenden der Firma Eikenbusch, die die Baustelle Marktplatz so herrichteten, dass wir die Autoschau vor der Touristinformation durchführen und Platz für das Zelt des Puppenspielers fanden. Ein weiterer Dank geht an den Staatlich Bad Meinberger-Brunnen, der auch in diesem Jahr wieder für kostenlose Getränke zur Verfügung stellte, die am Stand bei der Puppenbühne abgefordert werden konnten".


Gewinnspiel: Hol dir die Stempel in den Geschäften mit dem Marktplatz-Logo

Residenzfest und verkaufsoffener Sonntag stehen unter dem Motto: "Kleinkunst ganz GROOOOSS"

VorstandDetmold (hn). "Wir haben wieder ein attraktives Programm zusammengestellt, um das diesjährige Residenzfest am 4. und 5. Oktober trotz oder grade wegen der Baustelle Marktplatz zu einem vollen Erfolg werden zu lassen", so der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Detmold, Heinz Holey, bei der Vorstellung der Aktivitäten der Traditionsveranstaltung der Detmolder Kaufmannschaft. Einen besonderen Dank richtete Holey an die Baufirma Eikenbusch, die es ermöglichte, dass der Blick der Besucher "Richtung Rathaus" nicht durch große Baucontainer getrübt wird. Dieses entgegenkommen, so Holey, ist keine Selbstverständlichkeit. Ein weiterer Dank geht an den Staatlich Bad Meinberger-Brunnen, der auch in diesem Jahr wieder für kostenlose Getränke, die an einem Stand in der Innenstadt abgefordert werden können, sorgt.

Der Samstag, 4. Oktober, beginnt mit dem bekannten und beliebten Flohmarkt der Werbegemeinschaft Detmold an der Ameide, Bruchberg und der Allee. Am Nachmittag ist dann "Der Mann mit dem fliegenden Auge" (Jens Heuwinkel) in der Stadt unterwegs. Er taucht überall da auf, wo das Publikum hinschauen soll. Ein Eye-Catcher im wahrsten Sinne des Wortes. Denn das Publikum darf ein Auge auf ihn werfen und er fängt es! Mit kleinen Animationen unterhält der "Mann mit dem fliegenden Auge" das Publikum im Vorbeigehen. Er zieht die Blicke und das Auge auf sich, wo immer er sich befindet.
Die wohl einmalige und sinnvolle, sowie in Jahren gewachsene Kombination des Pädagogen, Puppenspielers und Kinderbuchautor Uwe Natus ist ein Garant dafür, Kindern Vergnügen zu bereiten, in einer Welt, die ernster geworden ist. Seine Bücher für Verlage wie Schneider, Arena, Thienemann-Gabriel, Beltz und Herder zeugen für literarische Qualität. Natus unterhält an beiden Tagen mit seiner Puppenbühne die kleinen Besucher.
Am Sonntag werden dann die Gäste zusätzlich mit musikalischen Darbietungen der OWL-Bigband erfreut und unterhaltsam, norddeutsch, bunt! Og för de, de keen plattdüütsch könnt, so kommen Timsen & Lui am Sonntag daher. Ihr Programm ist ein Garant für grandiose Stimmung bei Jung und Alt. Timsen & Lui setzen auf bunte und lebhafte Unterhaltung. Die Musik besteht aus schmissigem Rock´n Roll, traditionellen, maritimen und modernen Liedern. Durch Tanz, Choreografie und Animation wird die optische Variante "auf den Brettern die die Welt bedeuten" nicht außer acht gelassen. Das Ganze wird für Sie mit viel Esprit, Charme und Humor präsentiert. "Timsen & Lui " das sind nicht nur zwei originelle Brüder, sondern auch zwei vielseitige Künstler, und vor allem: zwei erfahrene Bühnenprofis! Freuen Sie sich auf ein Unterhaltungsprogramm der besonderen Art. Aber auch der Kleinstsensationsdarsteller Watuschek wird die Innenstadt unsicher machen. Unter anderem ist Herr Watuschek Weltrekordhalter im "Schneller fahren, als das Publikum zählen kann". Das stellt Herr Watuschek auch gern und häufig unter Beweis. Er fährt ein Fahrrad, das in einen Schuhkarton passt und trägt eine Raketenkappe, in die sein Fahrrad passen könnte.Jedenfalls steht Herr Watuschek kurz vor dem Durchbruch. Ob Blindarm oder Schallmauer muss noch geklärt werden. Herr Watuschek ist reif für die Welt, aber ist die Welt reif für Walter "Wirbel" Watuschek?
Doch nicht nur die vorgenannten Programmpunkte bietet den Besuchern des Residenzfestes Unterhaltung und Abwechselung, sondern auch ein Gewinnspiel und eine "Autoschau" an verschiedenen Standorten in der Innenstadt. Suchen Sie beim Gewinnspiel bei den 23 beteiligten Geschäften rund um die "Erlebnisbaustelle Marktplatz" acht mit dem Logo "Erlebnisbaustelle Marktplatz" versehene Geschäfte aus und lassen Sie sich einen Stempel geben und schon können Sie gewinnen. Die ausgefüllte Gewinnkarte geben Sie einfach in einem der teilnehmenden Geschäfte am Markt ab. Außerdem lädt die Skatt-Anlage der Detmolder Schützengesellschaft an beiden Tagen in der Bruchstraße (Höhe Deichmann) zum computergesteuerten Schießen ein. Damit auch die kleinen Besucher nicht zu kurz kommen, steht bei Hertie ein Kinderkarussell, das zu fröhlichen Fahrten einlädt. Imbissstände für den kleinen Hunger und Süßwarenstände für kleine und große Schleckermäuler runden das Angebot ab. Da der verkaufsoffene Sonntag bereits um 13.00 Uhr beginnt, kann vielleicht die heimische Küche kalt bleiben und die Besucher genießen in einem der guten Restaurants der Innenstadt im netten Rahmen ihren Mittagstisch. Bei schönem Wetter können Besucher bei ihrem Bummel durch Detmold ein kleines Päuschen in den vielen Gaststätten mit oder ohne Außengastronomie einlegen und ihren Durst löschen.

Bleibt zu hoffen, dass auch Petrus mitspielt und das diesjährige Residenzfest mit schönem Wetter begleitet, damit die beiden Tage für die Besucher in bester Erinnerung bleiben.


Stühle als Aufmerksamkeit der Werbegemeinschaft beim Festumzug der Heimattage

Dankbare Besucher genossen sitzend das Geschehen vor dem Landestheater

Festumzug der HeimattageDetmold (hn). Unter dem Motto "100 Jahre Lippischer Heimatbund und 5. LipperTage in Detmold - wenn das kein Grund zum Feiern ist", waren die Geschäfte der Innenstadt am Sonntag, 31. August in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Viele Lipper nahmen das Angebot der Kaufmannschaft an, besuchten die Innenstadt und auch die geöffneten Fachgeschäfte. Und damit die interessierten Besucher auch den Festumzug so richtig genießen konnten, spendierte die Werbegemeinschaft Sitzplätze im Rosental. 1.000 Stühle ließ Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Detmold, vor dem Landestheater aufstellen die schon weit vor Beginn des Festzuges besetzt waren. Die nette Geste der Werbegemeinschaft fand nicht nur bei Landrat Friedel Heuwinkel, Bürgermeister Rainer Heller und dem Vorsitzenden des Lippischen Heimatbundes, Friedrich Brakemeier viel Anklang, sondern vor allen Dingen auch bei den 1.000 Besuchern, die zum Teil nicht mehr so gut zu Fuß waren und die lange Zeit des Festumzuges mit dankbarer Freude sitzend genossen. Eine tolle Hilfe für Holey war die Klasse 10C der Realschule I, die ihm beim Auf- und Abbau der Stühle half.

zurück | weiter