Menü

Detmolder Advent

Detmolder Advent

Werbegemeinschaft Detmold e.V.

Aktuelles

5. Detmolder Advent vom 06. - 24. Dezember 2017

Detmolder Advent 2017


Residenzfest vom 07. - 08. Oktober 2017

Residenzfest 2017


Kritik am frühen Flohmarkt-Aufbau

Einkaufen: Auf Facebook wird kontrovers darüber diskutiert, dass einige Beschicker schon viele Stunden vor dem Start ihre Stände errichten. Laut der Werbegemeinschaft ist dies aber sogar erwünscht

VON JOST WOLF

Foto: privat/LZDetmold. "Es ist Freitag, 22.05 Uhr, und die ersten Leute haben jetzt schon ihre Tische aufgebaut." In einer Detmolder Facebook-Gruppe zieht diese Nachricht eine rege Diskussion über den Flohmarkt nach sich, der einen Tag später auf der Ameide stattfindet. Einige finden den frühen Aufbau unfair, andere legitim. Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, erklärt, welche Regeln gelten und wie sie durchgesetzt werden.

Demnach sei es sogar erwünscht, dass einige Verkäufer ihre Stände schon am Freitagabend einrichten. "Wenn wir den Aufbau erst ab Samstagfrüh, 6 Uhr, erlauben würden, dann stünden dann 400 Leute in den Startlöchern. Und dann wäre für die Anwohner um 6 Uhr die Nachtruhe vorbei."

Da sei allen Beteiligten der entzerrte, ruhigere Aufbau über einen längeren Zeitraum lieber. "Wir sorgen schon dafür, dass Ruhe herrscht", sagt Holey."Die Stadt hat Messungen gemacht: Der Aufbau ist leiser als der fließende Verkehr", so der Werbegemeinschaftschef.

Auch sonst steht Holey für Ordnung auf dem Gelände."Ich bin nachts unterwegs,und wenn ich angekettete Tische sehe und die Verkäufer sind nicht dabei, dann schneide ich sie mit dem Bolzenschneider ab", erklärt er. Dass er nachts ab 1 Uhr mit seinem Roller die 2,5 Kilometer lange Strecke zwischen Landes- und Sommertheater abfahre, das wüssten die Stammverkäufer." Wenn die mich sehen, dann sind die Leute ruckzuck aus ihren Autos raus und sitzen am Tisch."

Dass einige schon Freitagabends ab 22 Uhr ihre Tische aufbauen, findet Holey unproblematisch. Wegjagen könne er niemand. Der Bereich sei öffentliches Gelände. "Aber ab Freitag, 20 Uhr, hat die Werbegemeinschaft dort die Aufsicht. Deshalb mussten wir sogar ein Dixi-Klo auf die Allee stellen", erzählt Holey. Schließlich hätten Samstagfrüh die Läden und Kneipen noch geschlossen und seien für dringende Geschäfte keine Anlaufstelle. Auf dem Wall öffnet der Verein die Toilette unter dem Standesamt für die Flohmarktverkäufer und bezahlt auch deren Reinigung.

Mehr noch: "Die Absperrungen, die Müllentsorgung: Das bezahlt alles die Werbegemeinschaft", so Holey. Das Geld das nach Abzug dieser Kosten und nach Auszahlung der städtischen Beteiligung am Jahresende übrig bleibt, nutze die Werbegemeinschaft, um das Loch in der Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung zu stopfen.

Für die Diskussion im Internetportal Facebook hat Heinz Holey nur ein Kopfschütteln übrig. "Die Facebook-Leute sollen sich doch mal an mich wenden. Ich bin nicht bei Facebook, aber meine Handynummer steht im Telefonbuch."

Artikel: Lippische Landes-Zeitung vom 21/22.06.2017 / Jost Wolf


Händler ziehen positive Bilanz des 14. Detmolder Winzerfestes

Mara Walz - Deutsche Weinprinzessin 2016/2017Detmold. Drei Tage hat sich beim 14. Detmolder Winzerfest alles ums Genießen, Probieren und Flanieren gedreht. Dazu verwandelte sich die Ameide am Lippischen Landesmuseum in eine Prachtpromenade voller kulinarischer Verlockungen.

Während am Eröffnungstag ein wolkenverhangener Himmel den Betreibern noch einen Strich durch die Rechnung machte, belegten gerade am Samstag und Sonntag unzählige Gäste bei strahlendem Sonnenschein die Bierzeltgarnituren. Sieben Winzer und fünf Imbissstände boten die unterschiedlichsten Köstlichkeiten an. Es gab Crêpes, frisch zubereitete Chips und natürlich jede Menge edle Tropfen.

Einen herausragenden Kassenschlager in Sachen Rebensaft konnte Winzer Peter Reiser aus Achim vom Weinkontor St. Kilian am Samstag noch nicht ausmachen. "Eine besonders angesagte Sorte gibt es nicht. Die Leute wollen vielmehr die unterschiedlichen Weine einmal durchprobieren", sagte er.

Zum dritten Mal bewarb Winzer Reiser in Detmold seine Getränke – und zeigte sich nach wie vor vom Winzerfest überzeugt. Einzig das Essensangebot finde er verbesserungswürdig. "Wenn die Leute trinken, möchten sie irgendwann auch etwas Richtiges zu essen haben. Ein Stand mit Gegrilltem wäre nicht schlecht."

Die Detmolder Helga und Andreas Brokmann waren bei ihrem Besuch an der Ameide rundum zufrieden mit dem Angebot: "Wir gehen nicht regelmäßig auf Weinfeste aber das tolle Ambiente und die lockere Atmosphäre hier gefallen uns sehr gut."

Werbegemeinschafts-Vorsitzender und Winzerfest-Organisator Heinz Holey zog eine positive Bilanz der 14. Auflage der Veranstaltung: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf des Festes. Und mittlerweile sind unsere Besucher daran gewöhnt, dass sie sicherheitshalber einen Schirm mitbringen müssen." Winzer und Imbiss-Händler hätten sich ebenso über guten Umsatz und anregende Wein-Gespräche gefreut.

Artikel: Lippische Landes-Zeitung vom 22.05.2017 / Raphael Bartling


Winzerfest vom 19. Mai bis 21. Mai 2017

Auf der Ameide am Lippischen Landesmuseum

Winzerfest 2017

An diesen Tagen präsentieren Winzer und Weinhändler ein breit gefächertes Sortiment an Weinen und Weinspezialitäten. Ob rot oder weiß, trocken oder lieblich - hier dürfte jeder Weinliebhaber auf seine Kosten kommen. Alle Genießer, die wissen wollen, wie sich der neue Jahrgang entwickelt hat, können individuell probieren, einkaufen und mit den Winzern fachsimpeln. Die stimmungsvolle Illumination des Burggrabens unterstreicht die wunderschöne Athmosphäre auf der Ameide in Detmold. Empfang der Wrbegemeinschaft Detmold ist am Freitag um 19:00 Uhr, mit der Deutschen Weinprinzessin Mara Walz.


Gute Entwicklung und viel Potenzial

Werbegemeinschaft Detmold: Weihnachtsmarkt soll wachsen

Detmold (tog). Die Detmolder Werbegemeinschaft blickt im 60. Jahr ihres Bestehens optimistisch in die Zukunft. Das wurde auf ihrer Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend deutlich. Die Stadt sei nach wie vor attraktiv für Kunden aus einem weiten Umkreis und entsprechend ein potenziell gutes Umfeld für Händler und Unternehmer. Die Baustellen würden jedoch nicht weniger, fasste es der Vorsitzende Heinz Holey zusammen. Um das gute Niveau zu halten, seien die Detmolder stets weiter gefordert. Aktuell sei reichlich Bewegung an buchstäblich allen Ecken und Kanten der Detmolder Innenstadt zu vernehmen. Am Hasselter Platz entsteht ein größerer Supermarkt, der Kaiser-Wilhelm-Platz soll umgestaltet werden, und der Bereich des Hornschen Tores steht seit einigen Tagen ebenfalls wieder zur Gestaltung zur Verfügung ("Lippe aktuell" berichtete). "Insgesamt alles positive Entwicklungen mit reichlich Möglichkeiten", kommentierte Heinz Holey während der Versammlung. Er hoffe insbesondere, dass über die Veränderungen das Problem der Parkplatzsituation in der Stadt beseitigt werden könne. Das Parken werde insgesamt entzerrt und unter dem Strich dürften mehr Plätze zur Verfügung stehen –"wenn dann noch eine vernünftige Beschilderung für das Ganze kommt, wären wir auf einem guten Weg", so Holey. Veränderungen soll es auch bei einem der größten Vorhaben der Werbegemeinschaft geben, dem Weihnachtsmarkt "Detmolder Advent". "Nach vier Jahren in seiner neuen Form sind wir mit der Veranstaltung jetzt soweit, uns zu vergrößern", sagte Holey. Das Konzept insgesamt sei erprobt und komme bei den Besuchern gut an, jetzt solle das Format über den Marktplatz hinaus in die Straßen der Innenstadt wachsen. Dazu würden Gespräche mit Interessenten geführt, die als Betreiber weiterer Advent-Häuschen in Frage kämen.

Artikel: LIPPE aktuell vom 29.04.2017


Mitgliederversammlung 2017

Die Werbegemeinschaft Detmold e.V. lädt am Donnerstag, 27. April um 19.00 Uhr zur Jahreshauptversammlung in das Kommunikationszentrum der Sparkasse Paderborn-Detmold, Bielefelder Straße 2 (Eingang direkt vom Kundenparkplatz) herzlich ein. Der Parkplatz der Sparkasse Paderborn-Detmold kann selbstverständlich genutzt werden.

Kommunikationszentrum der Sparkasse Paderborn-Detmold


Das Frühlingsfest lockt in die Residenz

Detmold. Das Wetter hat es am Wochenende gut mit der Werbegemeinschaft Detmold gemeint, die wieder das " Frühlingsfest" organisiert hatte. Wie im vergangenen Jahr, wurde es gemeinsam mit der Frühjahrskirmes gefeiert. Auch ein gelegentliches Nieseln hielt die Detmolder nicht davon ab, in Scharen am Samstag und Sonntag die Angebote der Innenstadt wahrzunehmen.

Detmold platzt aus allen NähtenMehr als 40 Schausteller luden zu einem Kirmesbummel über Rosental und Lange Straße ein. Neben zahlreichen Imbiss-Ständen gab es auch eine Menge Unterhaltung. So erzählte Uwe Natus beim Frühlingsfest der Werbegemeinschaft mit seinem Kaspertheater den Kindern Geschichten, und Papa Clowni begeisterte sie mit seinem Jahrmarkt. Karussells und die Eisenbahn rundeten das Angebot für die Kleinsten ab.

Am Samstag bot jedoch erst einmal der Flohmarkt , der sich über den Wall und entlang der Allee hinzog, Gelegenheit zum Stöbern. "Die Stadt war voll", zog Heinz Holey, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Bilanz. Seiner Schätzung nach seien mehr als 15.000 Menschen in der City gewesen. Der Sonntag hingegen habe ein wenig ruhiger angefangen, es sei dann aber ebenfalls voller geworden.

Flohmarktsaison 2015Gabi Ackermann, Inhaberin vom Detmolder Fass, berichtete, dass der Samstag sehr gut verlaufen sei, auch wenn sich die Kundschaft sehr über den Tag verteilt habe. "Das ist eigentlich ungewöhnlich", so ihre Beobachtung. Aus ihrer Sicht hatte der Sonntag eher verhalten begonnen, sie hoffte aber mittags darauf, dass sich der Zulauf an diesem Tag noch steigern würde.

Einige Kaufleute hatten auch im Vorfeld die Sorge geäußert, dass durch den verkaufsoffenen Sonntag in mehreren nahe gelegenen Städten die Kaufkraft abnehmen würde. Dieser Umstand scheint sich aber nicht negativ ausgewirkt zu haben.

Die Besucher selbst nahmen das Angebot gerne wahr. So auch der Detmolder Janis Böinghoff: "Ich finde es schön, dass so viel in der Region los ist", lautete sein Fazit. Für ihn sei es entspannender, in der Stadt zu sein, wenn nicht allzu starkes Gedränge herrsche.

Auch wenn Holey sich mit dem Wochenende zufrieden zeigt, brennt ihm doch eine Sache unter den Nägeln: "Ich bin enttäuscht darüber, dass nach dem Ende des Flohmarktes wieder so viel Müll liegengeblieben ist", sagte er. Ausdrücklich bedankte er sich bei den Marktbeschickern, die die Stände schnell abgeräumt hätten. "Ich bin mit dem ganzen Wochenende sehr zufrieden."

Artikel: Lippische Landes-Zeitung vom 03.04.2017 / Guntmar Wolff

weiter